38 Jahre über Verfallsdatum von Robert Schulte

Hier ein paar Informationen zur Lesung bei unserem Mitgliedertreffen am 21.04.2018 ab 14.00 Uhr in Celle:

Link zum Buch:

https://www.facebook.com/38jahreverfallsdatum

 

Buch zu finden bei Amazon:

https://www.amazon.de/dp/3711001424/ref=cm_sw_r_cp_apa_2bpSAbWGVC4MZ

Hier ein Auszug aus der Produktbeschreibung:

»Bei 60 Knochenbrüchen habe ich aufgehört zu zählen …« Robert Schulte hat von Kindesbeinen an die sogenannte Glasknochenkrankheit in ihrer schwersten Form. Die Ärzte gaben ihm eine Überlebenschance von höchstens einem Jahr. Heute ist er 39. In diesem Buch erzählt er, warum er nie kapitulierte, warum Musik für ihn mindestens so geil ist wie Sex, und wie er trotz aller Einschränkungen das Leben genießt.

 

Über den Autor und weitere Mitwirkende

 

Robert Schulte, geboren 1978, 98 cm, 25 kg, lebt seit frühester Kindheit mit der sogenannten Glasknochenkrankheit in ihrer schwersten Form. Er ist gelernter Bürokaufmann und war Moderator bei verschiedenen norddeutschen Radiosendern, außerdem ist er als DJ bei Veranstaltungen aller Art tätig.

Der Norden, unendliche Weiten…

Wir schreiben schon bald das Jahr 2018 und blicken zurück auf das Familienwochenende vom 06.-08.10.2017 im Ferienhotel „Dünenhof“ in Cuxhaven, wo der LV-Nord erneut sein Projekt- und Veranstaltungsjahr gemütlich ausklingen ließ.

Auf dem Programm standen in diesem Jahr:

  • Erfahrungsaustausch und Kennenlernen der „neuen“ und „alten“ Teilnehmer,
  • Wassergymnastik,
  • Vortrag/ Sprechstunden mit der Physiotherapeutin Tanja Petersen und
  • ein Spiele-/ Kegelabend.

Aber auch sehr ernste Themen wie:

  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht sowie
  • Erben und Vererben (das Behindertentestament) mit dem Rechtsanwalt Axel Brinkmann.

Der sehr anregende Vortrag von Herrn Brinkmann zu diesen wichtigen Themen betraf letztlich alle Teilnehmer. So ging dieser Vortrag mit einer offenen Diskussionsrunde in einen Workshop über. Hierbei wurde deutlich, dass jeder eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht haben sollte. Wesentlich komplizierter wurde es beim Thema Erben und Vererben in Verbindung mit einem Behindertentestament. Hier gab Herr Brinkmann sehr anschauliche Beispiele, wie betroffene Familien auch bei hilfebedürftigen Angehörigen, die bislang finanziell von staatlicher Seite aus unterstützt wurden, ihre Erbschaftsangelegenheiten optimal regeln können, dass diese und ggf. ihre Geschwister so viel wie möglich von ihrem Erbe haben können.

Für die jüngsten und jung gebliebenen Teilnehmer gab es außerdem eine sehr beliebte und engagierte Betreuung / Animation, die am Samstag, nur durch ein paar Papierflieger, etwas ausartete und alle ein wenig in die Luft gegangen sind.

Sehr wichtig, nicht nur in dieser Jahreszeit, war außerdem die sehr gute und umfangreiche Verpflegung. Das gesamte Areal inklusive Hallenbad und Sporthalle sind sehr barrierearm und trockenen Fußes bzw. mit sauberen Rädern zu erreichen, was bei echtem norddeutschen „Schietwetter“ sehr wichtig sein kann. Lediglich zur „Post“ (der kleinen „Kneipe“) und der angeschlossenen Kegelbahn muss das Gebäude kurz verlassen werden. Weitere Infos zum Ferienhotel können über das Internet: https://www.duenenhof.org/ oder beim Vorstand des LV-Nord in Erfahrung gebracht werden.

Am Abreisetag bescherte das Wetter einigen noch einen schönen und sonnigen Nachmittag an der Nordsee mit bester Sicht in die „unendlichen Weiten“.

An dieser Stelle möchten wir noch unseren besonderen Dank an die Bremer Krankenkassen, für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes zum Ausdruck bringen. Ohne diese Unterstützung könnten wir so ein Wochenende nur sehr selten durchführen. Danke auch an alle Teilnehmer und Helfer für diese gelungene Veranstaltung und ohne die das Wochenende nicht so lebendig gewesen wäre.

Viele Grüße von der Küste.

Der Vorstand des LV-Nord.

 

Mehr Bilder und Beiträge findet ihr bald im Mitgliederbereich.

Merkblatt zur Grundsicherung

Behinderte Menschen haben einen Anspruch auf Grundsicherung, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll erwerbsgemindert sind. Das Merkblatt erklärt, wie behinderte Menschen durch die Grundsicherung ihren Lebensunterhalt sichern können und zeigt auf, welche Probleme bei der Leistungsbewilligung häufig auftreten.

Merkblatt-Grundsicherung-2017online

Hier noch eine Presseinfo mit Verlinkungen zu weiteren Merkblättern.

PM Grundsicherungsmerkblatt

Wichtige Änderungen ab 2017

Aufgrund des Bundesteilhabegesetzes (BTHG), des zweiten und dritten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II und III) und des Regelbedarfsermittlungsgesetzes (RBEG) sind am 1. Januar 2017 einige Rechtsänderungen in Kraft getreten, die für Menschen mit Behinderung und ihre Familien von besonderer Bedeutung sind. Weitere Änderungen treten im Laufe des Jahres in Kraft. Auch wurde das Kindergeld erhöht, was sich unter anderem auf Unterhaltsbeiträge für Leistungen der Sozialhilfe auswirkt. Der Beitrag fasst die wichtigsten Änderungen zusammen.

BTHG-PSG-und-RBEG_Wichtige-Änderungen-ab-2017